W 460 G Klasse Türpappen erneuern

Die Türpappen sind an allen Oldtimern ein Problem. Wie die Bezeichnung Pappe schon vermuten lässt, sie sind Wasser empfindlich, schimmelm, verziehen sich, sehen beulig aus. Vom Hersteller wurde versucht den Gammelprozess zu verzögern durch Folienschutz zwischen Türe und Pappe. Das funktioniert ein paar Jahre, auf jeden Fall bis zum Garantie Ablauf. Vom ab- und an montieren reißen die Klammerlöcher aus und bricht die Pappe. Die Pappen lassen sich nicht mehr befestigen, neue sind vielen Oldtimer Besitzern zu teuer und werden daher häufig nur angeklebt, wie im Bild zu sehen ist. Neue Seitentürverkleidungen kosten ca. 350 Euro (eine) pro Verkleidung, wobei die nur mit Bezug lieferbar sind. Die Hecktürverkleidung ist nicht mehr gelistet. Kein Wunder, dass man in alten G Klassen selten gute Verkleidungen sieht. Die Pappen sind häufig wellig, oder es sieht nach Heimwerker Lösung aus.

  

Da kommt meine erste Eigenentwicklung für die G Klasse ins Spiel. Compurtgesteuert ausgeschnitten (in Deutschland) aus einer ABS Kunststoffplatte mit dem identischen Maßen der Original Pappen. Es ist keine Schutzfolie mehr erforderlich und Feuchtigkeit hat auch keine Chance mehr. ABS ist einer der meistverbreiteten Kunststoffe der Welt. Durch den Zusatz von Acrylnitril ist ABS besonders widerstandsfähig gegen Öle, Fette und hohe Temperatur.

   

Die Verarbeitung begeistert mich. Wie perfekt die Clipse in den Löchern sitzen und halten.

          

So sieht die  "Pappe" in der Restaurationstüre aus. Natürlich muss sie genau so bespannt/ gepolstert werden wie eine normale Türpappe, zumindest für die zivile Nutzung.

Hier ist die Türverkleidung vorne von der Beifahrerseite. Wie so viele Türverkleidungen mit Löcher für Zusatzlautsprecher ruiniert. Die Besonderheit bei einer G Klasse sind die Mulden in der Türverkleidung. Davor werden Abdeckungen geschraubt, die die Türen mit großzügigen Ablagefächern ausstatten. 


Wenn die Bespannung noch gut ist, lässt sich der Schaumgummi vorsichtig von der Türpappe ohne Beschädigung trennen.

 

Unten links sieht man die Mulde schon in der Auflösung. Wasser ruiniert nun einmal Pappe. Es wird eine Herausforderung die Türpappe aus ABS herzustellen mit einer Mulde im Unterdruck Tiefziehverfahren. Mal sehen....




..............